Regeln und bestimmungen

Hier sind die Regeln für das Turnier

REGELN UND BESTIMMUNGEN

1 Regeln
Gespielt wird nach den aktuellen Regeln und Bestimmungen der ITTF für internationale Wettbwerbe, wobei Regeln und Bestimmungen für ETTU Senioren-Europameisterschaften Vorrang haben, siehe Handbuch § 3.

2 Spielberechtigung
2.1 Spielberechtigt sind alle Intressierten, die älter als 40 Jahre sind oder im Jahr der Senioren-Europameisterschaften 40 Jahre alt werden.
2.2 Auf Verlangen des Veranstalters müssen die Teilnehmer einen Altersnachweis in Form ihres Personalausweises oder Reisepasses vorlegen.

3 Altersklassen und Wettbewerbe
3.1 Altersklassen:
40-49 Jahre
50-59 Jahre
60-64 Jahre
65-69 Jahre
70-74 Jahre
75-79 Jahre
80-84 Jahre
85 Jahre und älter
3.2 In jeder Altersklasse werden folgende Wettbewerbe durchgefürt:
– Damen- und Herren-Einzel
– Damen- und Herren-Doppel
3.3 Sollten in einem Wettbewerb weniger als vier Spieler bzw. Paare gemeldet sein, hat das EVC-Komitee das Recht, den betroffenen Wettbewerb asusfallen zu lassen oder den Beteiligten eine sinnvolle Alternative anzubieten.
3.4 Jeder angemeldete Spieler ist berechtigt, in einem Einzel- und einem Doppelwettbewerb anzutreten. Jeder Spieler muss in seiner eigenen Altersklasse spielen. Ausgenommen sind Doppelpaarungen, deren Spieler nicht derselben Altersklasse angehören. In diesem Fall wird das Doppel in der Altersklasse des jüngeren Spieilers angesetzt.

4 Organisation
4.1 Die Senioren-Europameisterschaften sind ein offizieller Wettbewerb, der unter Aufsicht des jeweiligen nationalen Tischtennis-Verbands durchgefürt wird und von der ETTU genehmigt ist.
4.2 Ausrichter der 12. Senioren-Europameisterschaften in Helsingborg ist der Schwedische Tischtennisverband in Kooperation mit dem Tischtennisverein BTK Rekord.
4.3 Die Senioren-Europameisterschaften in Helsingborg finden vom 26. Juni bis zum 1. Juli 2017 in Helsingborg, Schweden, statt.

5 Spielsystem
5.1 In jeder Altersklasse werden alle Spiele mit drei Gewinnsätzen ausgetragen.
5.2.1 Der Qualifikationswettbewerb wird in Viergruppen, jeder gegen jeden, ausgetragen. Die Erst- und Zweitplazierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde der Senioren-Europameisterschaften , die Dritt- und Viertplazierten nehmen an der Trostrunde teil, sofern sie dies wünschen.
5.2.2 Die Hauptrunde sowie die Trostrunde werden im K.O-System ausgetragen.
5.3 Die Rangfolge in den Gruppen wird wie folgt ermittelt:
5.3.1 Für einen Sieg bekommt der Spieler zwei Punkte, für eine Niederlage einen Punkt und keinen Punkt, wenn er nicht zum Spiel antritt.
5.3.2 Die Rangfolge wird primär durch die Gesamtanzahl der erreichten Punkten bestimmt.
5.3.3 Haben zwei oder mehr Spieler einer Gruppe die gleiche Anzahl an Punkten erreicht, werden Ihre relativen Positionen nur unter Berücksichtigung der untereinander erzielten Resultate ermittelt, wobei der Reihe nach die Punktzahl, das Satzverhältnis und das Fehlerpunktverhältnis für die Rangfolge massgebend sind.
5.3.4 Wenn in irgendeiner Phase der Berechnung die Plazierung von Spielern innerhalb der Gruppe bestimmt wurde, während andere noch gleich sind, so werden die Spielergebnisse dieser Spieler für alle weiteren Berechnungen gemäss der erwähnten Vorgehensweise nicht mehr berücksichtigt.
5.3.5 Ist es nicht möglich, bei Gleichstand die Platzierung anhand der erwähnten Vorgehensweise zu bestimmen, so wird sie durch Losentscheidung des Oberschiedsrichters bestimmt.

6 Auslosung
6.1 Die Auslosung des Qualifikationswettbewerbs finden wenigstens 7 Tage vor Beginn der Senioren-Europameisterschaften statt.
6.2 Die Auslosung für das Hauptturnier und die Trostrunde der Europameisterschaften finden unmittelbar nach Beendigung der Qualifikationsspiele einer jeden Altersklasse statt.
6.3 Soll die Auslosung geändert oder ergänzt werden, braucht der Veranstalter die Zustimmung der Jury.

7 Schiedsrichter
7.1 Der Veranstalter stellt Schiedsrichter für das Hauptturnier sowie die Finalrunden des Trostwettbewerbs.
7.2 In den Gruppenspielen sollen sich die Spieler, die nicht spielen müssen, als Schiedsrichter für Spiele ihrer Gruppe zur Verfügung stellen.
7.3 In der Trostrunde muss der Verlierer des letzten Spiels beim nächsten Spiel am selben Tisch, an dem er gespielt hat, als Schiedsrichter fungieren.

8 Materialen
8.1 Es werden ITTF-zugelassene Tische, Umrandungen, Netze und weisse Bälle verwendet.
8.2 Eine Seite des Schlägers muss leuchtend rot, die andrere schwarz sein und die Beläge müssen von der ITTF genehmigt sein.

9. Spielbedingungen
Der Grösse der Spielbox beträgt mindestens 10 x 5 m.

10. Verpflichtungen der Spieler/Spielerinnen
10.0 Die Spieler akzeptieren die ITTF Anti-Doping Regeln, siehe Kapitel 5 des ITTF Handbuch, als Bedingung für die Teilnahme. Es wird empfohlen, im Falle Spieler von seinem Arzt in Zusammenhang mit seiner allgemeinen Gesundheit spezifische Medikamente verschreiben werden, wobei der Spieler dit notwendige schriftliche Bestätigung erhalten haben von seinem Arzt.
10.1 Jeder Spieler muss gemäss Spielplan zur festgelegten Zeit und am festgelegten Tisch sein Spiel austragen. Jeder Spieler muss sich eigenständig darüber informieren, wann und wo er spielen muss. Ein Spieler, der nicht rechzeitig am entsprechenden Tisch erscheint, verliert nach einer Wartezeit von fünf Minuten automatisch das Spiel.
10.2 Alle Spieler müssen nach Beenden des Spiels und vor Verlassen des Tisches das Ergebnisblatt unterschreiben.
10.3 Während des Wettbewerbes müssen die Spieler ihre Startnummer auf dem Rücken tragen.
10.4 Der Veranstalter akzeptiert, dass in Bezug auf das Trinken von Wasser während seines Spiels keine Beschränkungen auferlegt werden. Jedoch ist das Wassertrinken nur in den Handtuchpausen ausdrücklich erlaubt.
10.5 Die Spieler dürfen in den Spielhallen keine Werbung für alkoholische Getränke sowie Tabakwaren tragen.

11 Pausen zwischen den Spielen
Jeder Spieler hat das Recht auf 15 Minuten Pause zwischen zwei Spielen oder nach Ermessen des Unterturnierleiters.

12 Proteste
Proteste werden durch eine dreiköpfige Jury verhandelt. Die Jury setzt sich aus einem Mitglied des EVC-Komitees, einem Oberschiedsrichter sowie einem Vertreter des Organisationskomitees zusammen. Proteste können ausschliesslich gegen Entscheidungen des Oberschiedsrichters eingelegt werden, wobei der Protest sofort nach Beendigung des Spiels schriftlich an das Organisationskomitee einzulegen ist.

13 Preise
13.1 Die ersten vier Spieler bzw. Doppelpaarungen in jeder Altersklasse der Hauptrunde werden mit Medaillen ausgezeichnet. Sieger und Zweitplazierte der Trostrunde erhalten ein Souvenir, das ihnen sofort nach dem Endspiel am Tisch überreicht wird.
13.2 Jeder Teilnehmer erhält eine EM-Urkunde.